Benutzer-Werkzeuge

Generische Verallgemeinerung

Eine Form von Amphi­bolie, also eine mehr­deutige Aus­sage, die so­wohl als spe­zi­fische, als auch als uni­vers­elle Quan­ti­fi­zier­ung (d.h. als All- oder als Exis­tenz­satz) ver­standen werden kann und dadurch leicht zu einer un­zu­läs­sigen Ver­all­ge­mein­er­ung führt.

Beispiele:

Ohne ein quanti­fi­zier­endes Pro­nomen (etwa „alle“ oder „einige“) kann aus einer solchen Aus­sage nicht ab­ge­leitet werden, ob sie sich auf die Ge­samte Be­griffs­menge be­zieht, oder nur auf eine Teil­menge. Aus dieser Mehr­deut­ig­keit können aber leicht falsche Schlüsse ab­ge­leitet werden.

Andere Namen

  • Generische Generalisierung
  • Generic Gener­ali­zation

Beschreibung

Auf den ersten Blick ähneln Generische Verallgemeinerungen den verschiedenen Formen von kate­gor­ischen Aus­sage

FIXME Dieser Artikel ist noch in Arbeit und daher unvollständig.

Siehe auch

Weitere Informationen

Über diese Site

Denkfehler Online ist ein Projekt, die häufigsten Irr­tümer und Trug­schlüsse zu erklären und zu kate­gori­sieren. Auf dieser Seite finden sie einen Hinter­grund­artikel, der ein wichtiges Konzept aus dem Bereich „Logik“, welches zum Ver­­ständnis von anderen Artikel nötig ist, kurz erklärt.
Für mehr In­for­ma­tionen, siehe die Haupt­kategorie Logik.

Diese Web­site be­nutzt Cookies. Durch die Nutz­ung der Web­site er­klären Sie sich mit der Speich­er­ung von Cookies auf Ihrem Com­puter ein­ver­standen. Außer­dem be­stät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutz­richt­linie ge­lesen und ver­standen haben. Wenn Sie damit nicht ein­ver­standen sind, ver­lassen Sie bitte die Web­site.

Weitere Information