Benutzer-Werkzeuge

Generische Verallgemeinerung

Eine häufig gebrauchte, aber mehrdeutige Aussageform, welche sowohl als All-, wie auch als Existenzaussage verstanden werden kann und dadurch leicht zu Misverständnissen führt.

Beispiele für generische Verallgemeinerungen sind:

Ohne ein quantifizierendes Pronomen (etwa „alle“ oder „einige“) kann aus einer solchen Aussage nicht abgeleitet werden, ob sie sich auf die gesamte Begriffsmenge bezieht, oder nur auf einen Teil davon. Aus dieser Mehrdeutigkeit können aber leicht falsche Schlüsse abgeleitet werden.

Andere Namen

  • Generische Generalisierung

Beschreibung

Auf den ersten Blick ähneln Generische Verallgemeinerungen den verschiedenen Formen von kate­gor­ischen Aus­sage

FIXME Dieser Artikel ist noch in Arbeit und daher unvollständig.

Siehe auch

Lernmaterialien

Weitere Informationen

Über diese Site

QR Code Denkfehler Online ist ein Projekt, die häufigsten systematischen Irrtümer und Trugschlüsse zu erklären und zu kategorisieren. Auf dieser Seite finden sie einen Hintergrundartikel, der ein wichtiges Konzept, welches zum Verständnis eines anderen Artikels nötig ist, kurz erklärt.
Für mehr Informationen, siehe die Hauptkategorien: Logik, Statistik, Psychologie, Rhetorik und Denkfehler.
Seit kurzem haben wir auch einen Youtube Kanal mit Erklärvideos zu wichtigen Themen.

Diese Web­site verwendet Cookies. Durch die Nutz­ung der Web­site er­klären Sie sich mit der Speich­er­ung von Cookies auf Ihrem Com­puter ein­ver­standen. Darüber hinaus be­stät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutzbestimm­ungen ge­lesen und ver­standen haben. Wenn Sie damit nicht ein­ver­standen sind, ver­lassen Sie bitte die Web­site.

Weitere Information