Benutzer-Werkzeuge

Früher bekannt als Ad Hominem Info. Willkommen auf der neuen Site …

Mehrdeutigkeitsfehler

Verschiedene logische Fehler können dadurch ent­stehen, dass ein Be­griff oder eine Aus­sage mehr­deutig ist, bzw. auf ver­schiedene Weisen inter­pretiert werden kann.

Zum Beispiel :

Alle Linsen sind Hülsen­früchte.
Alle Foto­apparate ent­halten Linsen.
Daraus folgt: Alle Foto­apparate enthalten Hülsen­früchte.

Andere Namen

  • Ambiguity Fallacy

Beschreibung

Der bekannteste und vermutlich auch häufigste Form von Mehrdeutigkeitsfehler beruht auf einer  Äqui­vokation – wie auch in dem Beispiel oben, welches auch ein gutes Beispiel für den auch „Vier­satz“ genannten formellen Fehler bei Syllogismen darstellt.

Nicht immer ist die Mehrdeutigkeit aber so einfach zu erkennen wie in dem Beispiel. Gerade bei eher abstrakten Begriffen können diese unerkannt bleiben und zu ebenso subtilen und schwer er­kenn­baren Fehlern zu führen.

Aber nicht nur die Begriffe an sich können mehrdeutig sein, auch aus dem Satzbau einer Aussage kann sich Mehrdeutigkeit ergeben. Siehe hierzu:  Syntaktische Ambiguität.

In den meisten Situationen betrifft die Mehrdeutigkeit die Extensionen der Begriffe: also um die Objekte, auf welche sich diese beziehen. Aber auch die In­ten­sionen von Begriffen können Quellen von Mehrdeutigkeiten sein ( Intensionaler Fehlschluss).

Unterseiten

Siehe auch

Weitere Informationen

Diese Web­site be­nutzt Cookies. Durch die Nutz­ung der Web­site er­klären Sie sich mit der Speich­er­ung von Cookies auf Ihrem Com­puter ein­ver­standen. Außer­dem be­stät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutz­richt­linie ge­lesen und ver­standen haben. Wenn Sie damit nicht ein­ver­standen sind, ver­lassen Sie bitte die Web­site.

Weitere Information