Benutzer-Werkzeuge

Antezedenz

In einer Sub­junk­tion (z.B. „wenn A, dann B“), der Aus­sage­teil, welcher die Be­ding­ung be­schreibt, unter welcher die Kon­se­quenz eintrift. Anders gesagt: die Teil­aus­sage, die nach dem „wenn“ steht.

Zum Beispiel:

Wenn es regnet [dann] wird die Straße nass.

In dieser Aussage ist „es regnet“ die Ante­ze­denz und „die Straße wird nass“ die Kon­se­quenz.

Andere Namen

  • Antezedens*
  • Bedingung
  • Ursache
  • Kondition
  • Vordersatz
  • Prótasis [πρότασις]

* Hinweis: Die beiden Schreibweisen „die Antezedenz“ und „das An­te­ze­dens“ sind beide ge­bräuchlich und können synonym verwendet werden. Um die Verwandtschaft zur Konsequenz auch gram­ma­ti­kalisch auszudrücken, wird hier aber erstere Form bevorzugt. Mehr Informationen auf Duden.de: Antezedenz, Antezedens.

Namensherkunft

Der Begriff „Antezedenz“ bzw. „Antezedens“ leitet sich vom Lateinischen „antecedens“ her, was so viel bedeutet wie „das Vorausgegangene“.

Siehe auch

Über diese Site

Denkfehler Online ist ein Projekt, die häufigsten Irr­tümer und Trug­schlüsse zu erklären und zu kate­gori­sieren. Auf dieser Seite finden sie einen Hinter­grund­artikel, der ein wichtiges Konzept aus dem Bereich „Logik“, welches zum Ver­­ständnis von anderen Artikel nötig ist, kurz erklärt.
Für mehr In­for­ma­tionen, siehe die Haupt­kategorie Logik.

Diese Web­site be­nutzt Cookies. Durch die Nutz­ung der Web­site er­klären Sie sich mit der Speich­er­ung von Cookies auf Ihrem Com­puter ein­ver­standen. Außer­dem be­stät­igen Sie, dass Sie unsere Daten­schutz­richt­linie ge­lesen und ver­standen haben. Wenn Sie damit nicht ein­ver­standen sind, ver­lassen Sie bitte die Web­site.

Weitere Information